Heim ABC

Ärztliche Betreuung
Im Haus Nenzing haben die Bewohner das Recht auf freie Arztwahl. Mindestens einmal pro Woche kommen die Ärzte der Gemeinde zur Visite.

Auskunftspflicht 

MitarbeiterInnen haben den BewohnerInnen und deren Vertretern oder Personen, die von den Bewohnern als auskunftsberechtigt benannt wurden, alle Auskünfte über die von ihnen gesetzten gesundheits- und krankenpflegerischen Maßnahmen zu erteilen.

Besuchszeiten

DURCHGEHEND

Bo.T (Bewohnerorientierte Tagesgestaltung)

Ein breit gefächertes Angebot an Aktivitäten und Unterhaltungen, die jeden Monat neu geplant werden. 

Eintritt
Wir unterstützen und beraten künftige HeimbewohnerInnen frühzeitig in allen Fragen, die ihren Eintritt in das Haus Nenzing betreffen. Insbesondere beraten und unterstützen wir sie bei allen notwendigen Formalitäten.

Essen
Es werden neben einer Normalkost auch die wichtigsten Diätformen offeriert. Die Essenszeiten werden großzügig angeboten. Wir bieten den Heimbewohner/Innen einen Speiseplan, der den Bedürfnissen einer gesunden qualitativ hochwertigen Ernährung entspricht.

Essenszeiten
 
Frühstücksbuffet von 7.00 bis 11.00 Uhr 
Mittagessen von 11.00 bis 12.30 Uhr, Auswahl von Wunschkost 
Jause ab 15.00 Uhr 
Abendessen von 17.00 bis 18.00 Uhr 
Es werden natürlich auch die wichtigsten Diätformen angeboten.

Essen auf Rädern

wird vom Haus Nenzing von Montag bis Freitag geliefert. Es werden auch hier die wichtigsten Diätformen und verschieden große Portionen angeboten. 

Grundtarif

Der Grundtarif umfasst in der Regel folgende Leistungen: Wohnen, Verpflegung, Wohnungsreinigung, Wäscheversorgung. Wichtig ist die klare Abgrenzung zu Pflegeleistungen.

Haftung 

Haftungsfragen werden in der Regel nach den gesetzlichen Bestimmungen abgewickelt. 

Heimvertrag
 
Der Heimvertrag regelt die Rechtsbeziehungen zwischen dem Bewohner und dem Heim.

Öffentlichkeitsarbeit
Die Bevölkerung wird regelmäßig über allgemeine und besondere Ereignisse im Heimbereich informiert. Folgende Medien werden (je nach Begebenheit) verwendet: heiminterne Zeitung (erscheint quartalsmäßig), Bürgermeisterbrief, Walgaublatt, Zeitungen, und ggf. Radio und Fernsehen.

Palliativpflege
 
Palliativbetreuung (Palliative Care) steht für das Bemühen die Lebensqualität der BewohnerInnen mit fortgeschrittener Erkrankung soweit wie möglich wiederherzustellen bzw. zu fördern. Mit umfassenden interdisziplinären Maßnahmen wird versucht, ein Leben in Selbstbestimmung und Würde bis zuletzt zu ermöglichen. 

Pflegedokumentation
 
Die Pflegedokumentation beinhaltet sämtliche Aufzeichnungen von durchgeführten gesundheits- und krankenpflegerischen Maßnahmen. Sie ist gesetzlich verpflichtend. Den BewohnerInnen und deren Vertretern ist auf Verlangen Einsicht zu gewähren.

Pflegeeinstufung

Die Pflegeeinstufung ist ein Leistungsnachweis über die erbrachten Pflegeleistungen. Es ist die Grundlage für die Verrechnung der Pflegeleistungen.

Pflegeleistungen

Zu den Pflegeleistungen zählen in der Regel sämtliche Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Aktivitäten des täglichen Lebens, soweit sie nicht in den Hotelleistungen enthalten sind.

Sonderleistungen

Sonderleistungen sind jene Leistungen unseres Heimes, die weder innerhalb der Hotelleistungen noch innerhalb des Pflegetarifs angeboten werden (z.B. Urlaub in einem Hotel). Solche Sonderleistungen sind zusätzlich gesondert zu vereinbaren und zu bezahlen.

Sachwalter

Ein Sachwalter ist ein gesetzlicher Vertreter von volljährigen Personen zum Schutz vor nachteiligen Rechtsgeschäften. Bestellungskriterien: Vermag eine Person, die an einer psychischen Krankheit leidet oder geistig behindert ist, alle oder einzelne Angelegenheiten nicht ohne Gefahr eines Nachteils für sich selbst zu besorgen, so ist ihr auf ihren Antrag oder von Amts wegen ein Sachwalter zu bestellen. 

Sozialhilfe 

Kann jemand den Aufenthalt nicht zur Gänze aus eigenen Mitteln bestreiten, übernimmt die Sozialhilfe unter bestimmten Voraussetzungen die Restkosten.
Taschengeld
Bewohnern, die den Aufenthalt nicht zur Gänze selbst bezahlen können, verbleibt ein Taschengeld für die Abdeckung persönlicher Bedürfnisse.

Tariftabelle

Auf der Tariftabelle sind sämtliche Tarife mit Datum der Gültigkeit aufgelistet. Sie wird dem Bewohner oder dessen Vertreter im Falle einer Änderung persönlich ausgehändigt. 

Verschwiegenheitspflicht
 
Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse verpflichtet. Die Verschwiegenheit besteht unter anderem nicht, wenn die betroffene Person von der Geheimhaltung entbunden wird. Siehe auch Auskunftspflicht.

Validierende Pflege
Validation ist eine Kommunikationsmethode, welche den Pflegenden hilft, desorientiertes Verhalten der BewohnerInnen zu verstehen und mit Einfühlungsvermögen einen Zugang in deren innere Erlebniswelt zu finden. Umgang mit dementen alten Menschen bedeutet, nach Möglichkeiten zu suchen, um miteinander kommunizieren zu können. Das kann sein mit Worten, Gesten, Blickkontakt und Berührungen.

Wohnen
Wir bieten unseren BewohnerInnen in angenehmer Umgebung und Atmosphäre ein Wohnen in Gemeinschaft. Wir bieten im Haus Nenzing diverse heimelige Sitzgelegenheiten und Leseecken. Für Aufführungen, Kino, Feste und ähnliches wird der Besucherraum verwendet (extern). In der heimeligen Kapelle kann religiösen Bedürfnissen nachgegangen werden. So ist das Heim für den Bewohner ein Lebensraum, in dem er sich wohl und zuhause fühlt.